Fanshop SVFL
SVFL gegen CFC Drucken

 

Abschied vor voller Hütte

Die Lunzenauer haben mit Drittligist Chemnitzer FC ein Fußballfest gefeiert. Und einen besonderen Abgang erlebt.

Lunzenau. Es ist immer schön, wenn Funktionäre ihre Versprechen einhalten. Als Rico Hummitzsch vom SV Fortschritt Lunzenau vergangenen Sommer die Fußballschuhe an den Nagel hängen wollte, sagte Vizepräsident Tommy Haeder schmunzelnd: "Wenn du noch eine Saison ranhängst, bekommst du ein großes Abschiedsspiel." Zu diesem Zeitpunkt wussten beide nicht, dass Hummitzsch tatsächlich mit einem denkwürdigen Match in die Fußballrente geschickt werden würde. Der 40-Jährige stand im Aufgebot des SV Fortschritt für das Freundschaftsspiel gegen den Chemnitzer FC, in dem sich die fast in Bestbesetzung antretenden Himmelblauen am Wochenende vor 1500 Zuschauern 22:0 (11:9) durchsetzten.


hier gehts zu den Fotos

 

Rico Hummitzsch bekam es unter anderem mit dem bundesligaerfahrenen Ronny Garbuschewski zu tun. Und wie unter Sportkameraden üblich, kam er mit dem Profi, der zuletzt bei Fortuna Düsseldorf unter Vertrag stand, ins Gespräch. "Ich habe ihn gebeten, nicht ständig so schnell zu laufen. Doch er hat nur gelächelt und weiter Gas gegeben", berichtete der Fortschritt-Mann. "Die haben uns richtig schwindlig gespielt", stöhnte der Fußball-Oldie, der im Alter von sechs Jahren in Lunzenau mit dem Fußballspielen begann. Nach 20 Minuten wurde Hummitzsch ausgewechselt. Dies, so versicherte der Freizeitkicker, hätte aber nichts mit der Suche nach einem Sauerstoffzelt zu tun gehabt, sondern wäre vorher so abgesprochen gewesen.

"Eigentlich waren wir keine Kontrahenten, sondern nur Mitläufer", stellte Tim Schindler, der für Hummitzsch auf den Rasen kam, später fest. Er habe die Rückennummern der Chemnitzer Spieler eingehend studieren können. "Wir sind ja oft genug hinterhergelaufen", sagte der 24-Jährige.

Er hatte in der überaus fairen Partie zudem eine besondere Aufgabe für seinen Torwart zu erfüllen. In einem früheren Spiel gegen Erzgebirge Aue hatte der Lunzenauer Schlussmann einen Elfmeter gehalten. "Jetzt hatte sich unser Keeper Sven Mehner ebenfalls einen Strafstoß gewünscht, und ich habe ordentlich daran gearbeitet, ihm diesen Wunsch auch zu erfüllen", grinste Schindler. Dafür holte er CFC-Stürmer Tino Semmer im Strafraum ganz bedacht von den Beinen. "Er hat mich regelrecht umgerannt. Der Elfer war eine klare Sache, wenngleich ich mir nicht wehgetan habe", so der gefoulte Spieler.

Der Chemnitzer Anton Fink, der in der vergangenen Saison Torschützenkönig der 3. Liga wurde, kannte keine Gnade und versenkte die Kugel zum Endstand in den Maschen. Zwischenzeitlich war auch Hummitzsch wieder auf den Platz zurückgekehrt. "Am Ende haben die Knochen ganz schön wehgetan. Aber es war ein ganz großes Erlebnis", versicherte der Spieler, der künftig bei den Alten Herren des SV Fortschritt mitmischen wird. Auch Schindler zeigte sich begeistert: "Sonst kommen zu den Punktspielen knapp 100 Fans. Gegen Chemnitz war die Hütte voll", , sagte der Maurer. "Bei einer Ecke wurde ich von den Massen regelrecht angefeuert - das war beeindruckend."

Vizepräsident Haeder, der selbst auch die Töppen schnürte, hatte nach dem Abpfiff relativ schnell wieder Normalpuls erreicht. "Nach Erzgebirge Aue und dem 1. FC Magdeburg war Chemnitz der dritte große Club, gegen den wir zu Hause gespielt haben", sagte der Hauptorganisator, der sich über die große Zuschauerresonanz und den reibungslosen Verlauf zufrieden zeigte. Auch sportlich sei alles im Lot geblieben. Und schließlich ist es auch besser, einmal 0:22 zu verlieren, als in der Meisterschaft 22-mal mit 0:1.

Aufstellung Lunzenau: Mehner - Ahnert, Schindler (65.Kühnel S.), Graf , Kunz - Haeder T. , Schmidt , Hummitzsch (35.Schubert) , Naumann - Müllrich (55.Wenzel) , Großer

CFC-Team, Hälfte 1:
Riederer - Landeka, Bankert, Wachsmuth, Stenzel - Makarenko, Kegel, Scheffel, Garbuschewski - Förster, Semmer

CFC-Team, Hälfte 2:
Schmidt - Birk, Bankert, Cinar, Le Beau - Garbuschewski, Hensel, Landeka, Makarenko - Semmer, Fink

Torfolge: 0:1 Förster (2.), 0:2 Semmer (4.), 0:3 Kegel (8.), 0:4 Makarenko (12.), 0:5 Makarenko (13.), 0:6 Makarenko (16.), 0:7 Makarenko (23.), 0:8 Makarenko (28.), 0:9 Semmer (29.), 0:10 Semmer (36.), 0:11 Förster (38.), 0:12 Garbuschewski (50.), 0:13 Garbuschewski (51.), 0:14 Semmer (54.), 0:15 Fink (60.), 0:16 Fink (62.), 0:17 Makarenko (63.), 0:18 Garbuschewski (65.), 0:19 Semmer (68.), 0:20 Birk (69.), 0:21 Fink (74.), 0:22 Fink (80./Foulelfer)

Zuschauer: 1.493 im Stadion an der Rochlitzer Straße in Lunzenau

Bericht: Knut Berger

Video

http://www.youtube.com/watch?v=eJqOftZ_JQU 

 

© Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst JavaScript aktivieren, damit du sie sehen kannst 2013

 
< Zurück   Weiter >
Advertisement
Ferra Haustechnik

Sportlerheim
Autohaus Uhlig