„Hochsprungkaffee“ in Lunzenau Drucken

„WAS IST DAS?“, wird sich da wohl jeder Leser fragen. Ganz einfach. Man kommt in die Turnhalle in Lunzenau, hat seine Sportsachen mit und versucht, höchstmöglich über eine Latte zu springen. Nebenbei gibt es Kaffee und Kuchen. Soweit zur Definition unseres Wettkampfes.
Am Sonntag, den 26. Februar 2012, fanden viele Sportler des SV Fortschritt Lunzenau und der LG Mittweida den Weg zu uns. Ziel war es, Sportler, Trainer, Eltern und auch Großeltern zusammenzuführen, um gemeinsam Spaß beim Sport zu haben.
 

Zuerst gingen unsere Jüngsten an den Start. Sie hatten erst eine Woche vorher zum ersten Mal Hochsprung geübt und waren schon richtig gut. In diesem Alter ist die Technik „Schere“ die beste. Die meisten unserer Kleinen setzten diese super um.

Hier die Ergebnisse unserer Jüngsten:

w E: Michelle Landgraf 0,60m
w E: Annika Eckelt 0,60m
w D: Jessica Vasold 0,95m
w D: Vanessa Dörn 0,80m

Ab der Sprunghöhe von 1m wurde die Hochsprunganlage umgebaut, damit auch bei „größeren Höhen“ eine gute Landung möglich wurde. Nun begannen die meisten Springer ihren Wettkampf. Egal, ob AK 10, …, 13, … oder Erwachsene; jeder versuchte sein Bestes. Da nicht alle aktiv trainieren, gab es teilweise auch lustige „Sprungstile“ zu sehen. Trotzdem wurden damit beachtliche Höhen überwunden und es gab jedes Mal viel Beifall für einen gelungenen Versuch.

Hier die weiteren Ergebnisse:

m C: Yannick Eckelt 1,20m (persönliche Bestleistung)
m C: Maurice Tittel 1,10m (persönliche Bestleistung)
m C: Bennet Schumacher 1,00m (persönliche Bestleistung)
w D: Julia Neuhaus 1,15m
w D: Juiane Liebernickel 1,10m (persönliche Bestleistung)
w D: Ann-Michelle Weiß 0,80m m B: Alexander Weiß 1,10m

w B:
Sabine Röder 1,25m (persönliche Bestleistung)
Sarah Pietsch 1,20m (persönliche Bestleistung)
Vanessa Nagel 1,15m (persönliche Bestleistung)

Maik Nagel schaffte tolle 1,40m! Peter bewältigte 1,30m und Gundi 1,25m. Auch unsere Trainerin Nancy Gutmann ging an den Start. Sie übersprang 1,35m. Super! Michi beeindruckte mit tollen 1,75m. Zum Glück hielt die aus mehreren Teilen bestehende Hochsprunganlage diese Klasseleistung aus. Nach diesem tollen Nachmittag waren sich alle einig, dass dieser Wettkampf zu einer festen Tradition werden sollte.

Gundula Tittel, Antje Dürig

 
< Zurück   Weiter >
Advertisement
Sportbund

Ergo Herzog
KSK Mittweida