I.Mannschaft verliert erneut Heimspiel - 0:2 (0:1) gegen den SC 1999 Altmittweida! Drucken

Im Heimspiel gegen den SC 1999 Altmittweida verlor die Mannschaft von Trainer Helge Kromeyer und Harald Kuhnke trotz klarer Überlegenheit am Ende mit 0:2 (0:1).

Nach dem deutlichen Sieg letzte Woche beim TV "Vater Jahn" Burgstädt begann die "Fortschritt-Elf" mit viel Selbstvertrauen und spielte forsch nach vorn. Bereits in der 5.Minute hatten die rund 80 Zuschauer den Torschrei auf den Lippen. Nach einen tollen Zuspiel von Andreas Großer auf Matthias Müllrich stürmte dieser alleine auf das Tor der Gäste zu und schloss aus 16 Metern ab. Sein Schuss ging zwar am Keeper des SCA vorbei, prallte jedoch an den Pfosten. Dies hätte bereits die frühe und erlösende Führung sein können. Anschließend hatte die "Fortschritt-Elf" weitere Torchancen, jedoch wurden diese teils zu überhastet abgeschlossen. Die Gäste aus Altmittweida kamen in der 38.Minute erstmals gefährlich vors Lunzenauer Tor. Nach einer flachen Hereingabe von der rechten Außenbahn fälschte Abwehrchef Ronny Ahnert den Ball unhaltbar ins eigene Tor zur völlig unverdienten Fürhung der Altmittweidaer ab. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Halbzeitpause. Im zweiten Spielabschnitt fand das Spiel meist nur zwischen den Strafräumen statt. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Lunzenau drängte zwar auf den Ausgleich, fand aber kaum mal eine Lücke in der tief stehenden Altmittweidaer Abwehr. Die Gäste lauerten auf Konter. Einen davon konnten sie in der 65.Minute erfolgreich abschließen. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau von Steffen Rochsburg setzte sich der gegnerische Stürmer im Zweikampf gegen Michael Kraneis auf der rechten Außenbahn gut durch und lies Keeper Sven Kühnel keine Chance. Von diesem erneuten Rückschlag erholten sich die "Fortschritt-Kicker" trotz mehr Spielanteile nicht mehr und mussten am Ende die bereits 7.Heimniederlage einstecken.

hier gehts zum Spielbericht...

 
< Zurück   Weiter >
Advertisement
Ferra Haustechnik

Fanshop SVFL
Mitglied werden