I.Mannschaft verliert beim SV 1892 Marbach unglücklich mit 1:2 (1:2)! Drucken

Die Mannschaft von Helge Kromeyer und Harald Kuhnke verlor beim SV 1892 Marbach knapp mit 2:1 (2:1). Dabei bot die „Fortschritt-Elf“ von Beginn an eine starke kämpferische Leistung und konnte auch spielerisch durch einige schöne Spielzüge mit den Hausherren mithalten.

Trotzdem waren es wie schon in den letzten Wochen zwei individuelle Fehler, die zu den beiden Gegentoren beigetragen haben. Die Gastgeber konnten sowohl bei der 1:0 Führung in der 8.Minute, als auch beim 2:1 in der 32.Minute, jeweils einen unnötigen Ballverlust der „Fortschritt-Elf“ ausnutzen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich konnte Chris König mit seinem ersten Saisontor in der 16.Minute erzielen. Er konnte nach einem toll getretenen Freistoß aus dem rechten Halbfeld von Danilo Ludwig geschickt aus 16m einnetzen. Während der ersten Halbzeit erspielten sich beide Teams noch zahlreich weitere Torchancen, so zum Beispiel ein Kopfball von Ringo Naumann in der 21.Minute oder ein Schuss von Matthias Müllrich in der 26.Minute, jedoch verfehlten beide das Tor nur um wenige Zentimeter. Somit ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Halbzeitpause. Nach dieser dominierte Lunzenau größten Teils das Spielgeschehen. Die Marbacher zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück, sodass es für die „Fortschritt-Kicker“ schwer war, weitere Torchancen herauszuspielen. Und die wenigen Chancen die sich dennoch ergaben wurden dann zu überhastet abgeschlossen. Die Hausherren hatten durch das anrennen der Lunzenauer natürlich viel Platz zum kontern. So auch in der 85. Und 88.Minute, doch in beiden Situationen konnte Keeper Sven Kühnel parieren. So blieb es am Ende bei der unglücklichen Auswärtsniederlage.

„Heute war endlich mal wieder der Siegeswille der Mannschaft zu sehen. Leider hat es dennoch nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Aber einfache Dinge wie von der ersten bis zur letzten Minute kämpfen waren zuletzt nur selten gezeigt worden. Vorallem kann ich es nicht verstehen, dass die Mannschaft nach einem schlechten Spiel, wie z.B. gegen den SV Barkas Frankenberg II, bei guter Laune in der Kabine sitzt und sich gegenseitig Witze erzählt. Wir Betreuer sind vor und nach dem Spiel mind. 2 Stunden damit beschäftigt, das Spiel vor- bzw. nachzubereiten. Das einzige was die Spieler bei uns machen müssen, ist zum Training zu kommen und sich sonntags den Hintern aufzureißen. Mehr wird von ihnen nicht verlangt. Ich hoffe dass sich jeder in der Mannschaft darüber mal Gedanken macht und wir in den nächsten Wochen uns selbst, aber vorallem auch den treuen Fans, beweisen, dass wir besser sind als die zuletzt gezeigten Leistungen!“, so Mannschaftsbetreuer Bernd Köhn nach dem Spiel.

hier gehts zum Spielbericht...

 
< Zurück   Weiter >
Advertisement
Herzog Versicherung

Ergo Herzog
Dr. Peter Jahr