I.Mannschaft erkämpft beim SC 1999 Altmittweida ein 1:1 (0:0) Remis! Drucken

Beim Bezirksklasseabsteiger SC 1999 Altmittweida erkämpfte sich die Mannschaft von Helge Kromeyer und Harald Kuhnke ein verdientes 1:1 (0:0) Unentschieden.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge musste die „Fortschritt-Auswahl“ endlich wieder punkten, um nicht noch weiter in den Abstiegskampf zu geraten. Doch die Hausherren bestimmten in den ersten Minuten das Spielgeschehen, nach nur 48 Sekunden trafen diese mit einer verunglückten Flanke nur die Torlatte. Dies blieb aber für lange Zeit die einzig nennenswerte Torchance auf beiden Seiten. Das sehr kampfbetonte Spiel fand zumeist zwischen den beiden Strafräumen statt. Die erste Lunzenauer Möglichkeit sahen die zahlreich mitgereisten Fans erst in der 32.Minute. Nach einem Eckball von Matthias Müllrich köpfte Maik Döhling nur knapp über das Tor. In der 35.Minute musste sich Keeper Sven Kühnel bei einer Bogenlampe ganz lang machen, um den Ball gerade noch über die Latte lenken zu können. Somit blieb es in der ersten Halbzeit torlos. Im zweiten Spielabschnitt gestalteten beide Teams das Spiel offener. In der 47.Minute scheiterte Matthias Müllrich nach Zuspiel von Maik Döhling am Altmittweidaer Torhüter. Im Gegenzug trafen die Gastgeber zum zweiten Mal im Spiel nur das Aluminium. Sven Kühnel konnte mit einem tollen Reflex einen Schuss aus spitzem Winkel gerade noch an den Pfosten lenken. Die Altmittweidaer starteten nun eine richtige Drangphase, die „Fortschritt-Kicker“ konnten sich kaum noch aus der Abwehrarbeit befreien. So war Sven Kühnel in der 55.Minute nach einem Kopfball erneut großartig zur Stelle, doch nur 60 Sekunden musste er sich zum dritten Mal im Spiel, als die Gastgeber mit einem satten Schuss erneut nur die Latte trafen, aufs Aluminium verlassen. Das Spiel wurde in der Folgezeit immer zerfahrener, auf beiden Seiten musste der nicht immer souverän wirkende Schiedsrichter einige Gelbe Karten zeigen. In der 70.Minute konnten der SCA dann in Führung gehen. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld heraus stand plötzlich ein Stürmer frei vor dem Lunzenauer Gehäuse und schob überlegt in die kurze Torecke ein. Lunzenau zeigte sich aber nicht geschockt und kämpfte sich zurück ins Spiel. Jedoch schafften es die „Fortschritt-Kicker“ nicht, klare Torchancen herauszuspielen. Doch in der 90.Minute konnte Abwehrspieler Danny Seidling eine Flanke von Chris König aus dem Gewühl heraus zum 1:1 vollenden. Somit mussten sich am Ende beide Teams mit dem Remis zufrieden geben, wobei der moralische Sieger sicherlich aufgrund des späten Ausgleichs Lunzenau ist.

hier gehts zum Spielbericht...

 
< Zurück   Weiter >
Advertisement
Ergo Herzog

Sportbund
KSK Mittweida