Stadion an der Rochlitzer Straße Drucken

  Baujahr: 1952

  Kapazität: 3.000 Zuschauerplätze

  Rekordbesuche: 1.491 (07.07.2007; SV Fortschritt Lunzenau - FC Erzgebirge Aue)
                             1.493 (29.06.2013; SV Fortschritt Lunzenau - Chemnitzer FC)
                             3.421 (19.07.2014; SV Fortschritt Lunzenau - Borussia Dortmund AH) 

  Platzmaße: 72x104m

  IMG_2369.jpg
 

Das Areal der Sportanlage umfasst eine Fläche von ca. 21000m² und bietet neben dem Großfeld-Rasenplatz, einer Laufbahn, einer Weit- und Hochsprunganlage, einer Kugelstoß- und Diskusanlage, Platz für ca. 3.000 Zuschauer.

Im Hauptgebäude befinden sich 2 Umkleidekabinen und der Schiedsrichterraum. Die Toiletten befinden sich im Gebäude des Sportlerheims.
 

 IMG_2406.jpg 
  



   IMG_2410.jpgIMG_2411.jpgIMG_2417.jpgIMG_2418.jpg

 

Durch die Wirren des 2.Weltkrieges war in unserer Stadt kein Sportplatz mehr vorhanden. Dieser war unmittelbar nach dem Krieg in eine Molkerei umgebaut wurden. Auf der Suche nach einem neuen Standort konnte 1949 ein neues Gelände an der Rochlitzer Straße gefunden werden. Der Baubeginn fand am 24.09.1949 statt. Die Gesamtanlage wurde mit 150.000 Mark veranschlagt und durch freiwillige Aufbaustunden sollten die Gesamtkosten weitgehend gesenkt werden. Das Gelände ist schwierig, viel Erde musste bewegt und Stützmauern (Granitsteine) errichtet werden. Es lief nicht alles wie geplant. So musste auf dem Platz der heutigen Umkleidekabinen sogar Sprengungen vorgenommen werden, weil man auf Felsen stieß. Zwischenzeitlich musste sogar eine Baufirma beauftragt werden und so kamen die Arbeiten dann doch noch voran. Dann endlich am 20.09.1952 erfolgte die Einweihung. Erst 1953, nachdem mehrmals Tränagearbeiten notwendig waren, um die Platzverhältnisse zu verbessern, wurde endlich der Spielbetrieb auf dem Sportplatz aufgenommen. Erst im Jahr 1955 erfolge der Bau der Umkleidekabine für Mannschaften und Schiedsrichter sowie Toiletten . Ein Jahr zuvor im Jahr 1954 wurde das erste Kassiererhaus (Rochlitzer Str.) gebaut. Eine neue Leichtathletikanlage, welche bis dahin auf dem Gelände des Schützenhausplatzes an der Turnhalle an der Altenburger Straße war, wurde 1958 in Angriff genommen. Auch hier erfolgten alle Arbeiten in Eigenleistung der Vereinsmitglieder. Nicht genug damit, denn am 08.05.1976, nach 3 Jahren Planung und Bauzeit, fand die die feierliche Übergabe des Sportlerheims auf dem Sportplatz statt. Erst nach der Wende 1990 konnten einige Umbauten auf dem Sportplatzgelände vorgenommen werden. Die Toiletten wurde aus dem Bereich der Umkleidekabinen verlagert und im Bereich des Sportlerheims integriert. Somit wurde die Grundlage zur Verbesserung und Umgestaltung der Umkleidekabinen gebildet, welche aber erst 1999 wiederum mit viel Eigenleistung und Fördermittel durchgeführt . Zur Verbesserung des Spielbetriebs und der Gesamtanlage wurde 2005 eine Sanierung der Rasenfläche auf dem Sportplatz vorgenommen.

 
Advertisement